Homepage

   

Energieberatung für Alt- und Neubauten und gesetzliche Nachweise zum Energieverbrauch

Für Nichtwohngebäude bieten wir neben der Berechnung nach DIN V 18599 selbst dafür auch einen Fragebogen/Checkliste an, der für Altbau und Neubau Berechnungen geeignet ist und auch ein Raumbuch für die Haustechnikopimierung enthält. Diese Liste finden Sie auf unserer Shop-Seite.

Top Um Sanierungsmaßnahmen an Altbauten effizient und wirtschaftlich durchführen zu können, muss das Gebäude gründlich analysiert werden. Diese Analyse beinhaltet neben den Abmessungen, den Bestandteilen und dem Zustand der Decken und Wände, der vorhandenen Haustechnik auch wie das Haus von der Umgebung beeinflußt wird. Eine solche Analyse dient als Grundlage für die Sanierungs- und Wirtschaftlichkeitsberatung. Es werden konkrete, auf die individuellen Anforderungen abgestimmte Maßnahmen vorgeschlagen. Alle Möglichkeiten zur Energieeinsparung und Nutzung regenerativer Energiequellen - speziell auch aktive und passive Solarenergienutzung - werden in Betracht gezogen. Dabei optimieren wir Solaranlagen mit Polysun Professional.

Top Besonders sinnvoll ist eine solche Beratung bei bestehenden oder drohenden Schäden am Bau wie Schimmelpilze, Versottung der Kamine, defekte Heizungsanlage, schadhafte Fassade, undichtes Dach u.ä. Über Simulationen können z.B. auch detaillierte Analysen von Temperaturverläufen oder Extremtemperaturen, passiven Solarenergie-Erträgen oder der notwendigen Heizdauer erstellt werden. Besonders effektiv ist oft eine genaue Simualtion der Feuchteeigenschaften von Bauteilen, um z.B. Innendämmungen zu optimieren und Flachdächer zu vereinfachen und sicher zu sein, dass keine Feuchteschäden hinsichtlich der geplanten Aufbauten zu erwarten sind. Hierzu simulieren wir mit WUFI Pro 5 vom Fraunhofer Institut für Bauphysik.

Top Die Kosten für die Analyse und Beratung amortisieren sich im Normalfall, weil durch eine unabhängige und damit interessensneutrale Beratung die preisgünstigsten Varianten aufgezeigt werden können, die mehr Geld sparen, als die Dienstleistung kostet. Auch beim Kauf bzw. Verkauf eines Gebäudes ist eine solche Analyse (ohne Erstellung eines neuen Energiekonzeptes) sinnvoll, um den Wert des Gebäudes und die Betriebskosten einschätzen zu können.

Top Für Neu- und Altbauten werden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Rechenverfahren die Energiekennwerte, wie Wärmebedarf, Energiebedarf oder Primärenergiekennzahl berechnet bzw. die für Förderanträge erforderlichen Unterlagen anforderungsgerecht erstellt. Natürlich stellen wir auch den für die Baugenehmigung erfderlichen Energiebedarfsausweis bzw. Energiepass nach EnEV auf. Wir berücksichtigen je nach Anforderung u.a. DIN-, ISO-, EN- und SIA-Normen, die Energieeinsparungsverordnung EnEV, das Passivhaus-Projektierungs-Paket 2007 (PHPP) oder den Hessischer Leitfaden für energiebewusste Gebäudeplanung (LEG), bekannt auch als Energiepass Heizung/Warmwasser, der den meisten Förderungen zugrunde liegt. Entsprechend diesen Rechenverfahren berechnen wir Ihnen auch in Streitfällen zu erwartende Heizmehrkosten, wenn vertragliche Anforderungen, wie Luftdichtheit oder Energiekennwerte nicht eingehalten werden bzw. ihre tatsächlichen Heizkosten wesentlich über den vorausgesagten liegen.

Top Seitenbeginn